Unterordnung

Was heißt das genau?

Die so genannte Unterordnung hat nichts mit „Unterwerfung“ oder „Brechen des Charakters“ oder Sonstigem zu tun, sondern bedeutet, dass der Hund gemeinsam mit Ihnen bis zur Begleithundeprüfung ausgebildet wird.

Das heißt – wir zeigen wie Sie Ihrem Vierbeiner die grundlegenden Übungen wie Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz aus der Bewegung, Ablegen in Verbindung mit Herankommen, Ablegen unter Ablenkung, die in der Begleithundeprüfung notwendig sind, beibringen können.

Die meisten dieser Übungen braucht unser Vierbeiner täglich im Leben mit uns Menschen. Das ist natürlich noch längst nicht alles, was Ihr Vierbeiner bei uns lernen kann. Selbstverständlich werden auch Probleme des Alltags in der Trainingsgruppe geübt. Kommandos wie „Aus“ oder „Nein“, Aggressionen gegenüber anderen Hunden oder das Zerren an der Leine werden genau so geübt, wie das Verhalten im Straßenverkehr!

Natürlich wird bei uns niemand gezwungen eine Prüfung abzulegen. Den Meisten macht die Ausbildung allerdings so viel Spaß, dass sie sich dies nach kurzer Zeit selbst als Ziel setzen.