Fährtenarbeit

Das heißt – zunächst viel Arbeit mit dem Hund, viele Kilometer zu Fuß, kreuz und quer durchs Gelände, ob bei Matsch oder Regen, sengender Sonne und sogar bei Schnee -> das ist Fährtenhundesport.
Und das macht Spaß? Die Antwort lautet ganz klar: „JA“!

Wer einmal erlebt hat, mit welcher Freude sein Vierbeiner bei der Sache ist, der kommt so schnell davon nicht mehr los. Die Sucharbeit kommt dem Naturell des Hundes von allem am nächsten. Was liegt also näher, als das am besten entwickelte Organ – den Geruchssinn unserer Hunde – zur Auslastung und Beschäftigung zu nutzen.

Geeignet für diesen Sport sind grundsätzlich alle Gebrauchshunderassen, aber auch andere Rassen und Mischlinge finden hier ihre Passion und können ihrem Urinstinkt dem „Schnüffeln“ nachgehen. Ziel der Ausbildung ist es, dass der Hund einer menschlichen Fährte über verschiedene Untergründe folgt und sich dabei nicht ablenken lässt! Wobei die Schwierigkeit in der Ausbildung stetig erhöht wird, sodass der Hund später auch Gegenstände, die auf der Fährte liegen, selbstständig verweist!

Ob dieser Sport etwas für Ihren Hund und Sie selbst ist, lässt sich schnell spielerisch herausfinden!

Falls Sie nun Lust bekommen haben es auch mal auszuprobieren – zögern sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wir helfen Ihnen dabei!